Wer zur Schorle ist Franz?

Was macht ein junger Winzer und Weinbaustudent aus Gießen, der auf einer Party frustriert vom bierigen Getränkeangebot ist und Lust auf eine Weinschorle hat? Not macht erfinderisch – und schon bald wird aus einer anfänglichen „Spinnerei“, ein eigenes, cooles Weingetränk für junge Leute auf den Markt zu bringen, eine sprudelnde Geschäftsidee: eine fertig gemixte Weinschorle to go.

Text: Michaela Thiele
Fotos: Schorlefranz

Besagte Party ereignete sich Ende 2015 – und hatte also Nachwirkung, und zwar nicht in Gestalt eines Katers: Der gebürtige Berliner Dominic Zetzsche wollte jungen Menschen Wein zugänglicher machen, ihnen und nicht zuletzt sich selbst einen zeitgemäßen Weingenuss als Alternative zu Flaschenbier und Radler bieten. Vor allem sollte der Getränkemix auch ohne Schorleglas aus der Flasche zu genießen sein.

Kongeniale Unterstützung fand Dominic Zetzsche in seiner Freundin, einer Marketingexpertin. Sie tüftelten an seiner Idee, probierten Verschiedenes aus und fanden die Lösung: eine Weinschorle to go. Ein Grafikdesigner, zuständig für Logo und das passende Erscheinungsbild, wurde mit ins Boot geholt. Es dauerte acht Monate, bis die richtige Mixtur und passende Flasche gefunden waren. Schnell konnten sie jede Menge Leute von ihrer Idee begeistern: lokale Cafés für Testläufe und eine Kelterei in Butzbach, die seitdem die Weinschorle im exakten Mischverhältnis abfüllt.

Seit August 2016 gibt es nun den Schorlefranz, ein fertiges Mixgetränk aus trockenem Weißwein und kräftigem Tafelwasser. 10.000 Flaschen umfasste die erste Abfüllung. Das entsprach 450 Kisten, die nach Hause geliefert und dort gelagert werden mussten. Mittlerweile lagern die Kisten in einem örtlichen Getränkemarkt.

Im März 2017 wurde dem frechen Franz die süße, süffige Schorlefranzi als Roséweinschorle zur Seite gestellt. Und Brewno, einem Mix aus kalt gebrühtem, äthiopischen Bio-Kaffee mit Tonicwater, der ein völlig neues Geschmackserlebnis bietet und eine natürliche Alternative zu Red Bull ist. Weiterhin wurde das Sortiment um eine Sektschorle ergänzt.

Das ganze kommt super an, denn die einzigartigen Weinschorlen aus Qualitätsweinen regionaler Familienbetriebe haben nicht mehr Alkohol als Bier, bieten einen Unterhaltungswert durch Flaschen in modernem Design und mit kreativen Sprüchen auf dem Label. Mittlerweile zählen Gastronomien in Gießen, Wetzlar, Dortmund, Düsseldorf, Hamburg und München zu den begeisterten Kunden. Weiterhin sollen Kioske, Getränkemärkte, Stadtfeste und die Studentenszene erobert werden. Das Unternehmen zählt derzeit drei Mitarbeiter, doch der Bedarf an neuen Mitarbeitern, vorzugsweise im Vertrieb, ist groß...

Natürlich kann man das Traumpaar Franz und Franzi sowie seine Freunde deutschlandweit zu sich nach Hause bestellen und genießen. Mit hohen Zielen an die Zukunft – durch innovative Wein- und Sektgetränke den Markt erobern - wird bereits an neuen Köstlichkeiten getüftelt. Wir dürfen gespannt und durstig sein.

Schorlefranz: http://schorlefranz.com


Lieblingsorte von Dominic Zetzsche für…

...Kollegen: Who Killed the Pig (Bar in Gießen)
http://www.whokilledthepig.de

...Freunde: Marburger Lahnufer

...Familie: Kinderspielplatz an der Lahn, Gießen

...Geschäftspartner: Dachterrasse BetaBox, Coworking-Space in Gießen
http://www.betabox-giessen.de

…Besuch von außerhalb: Botanischer Garten der Universität Gießen und danach eine verrückte Eissorte in der Heisszeit Gießen, z.B. BirneSpinat
http://www.uni-giessen.de/ueber-uns/botanischer-garten
https://www.facebook.com/heisszeit-239937006068574/