Frankfurter Küche, einfach und großartig

Frankfurter Küche, einfach und großartig

Warum die Frankfurter Altstadt rund um die Braubachstraße so boomt? Daran trägt das Restaurant Margarete von Raffaela Schöbel und Simon Horn einen großen Anteil. Ihr Laden ist ein Ort, an dem man gar nicht anders kann, als sich wohlfühlen.

Text: Alexander Jürgs

Zum Beispiel die Kartoffelsuppe. Ein einfaches Gericht, aber sie schmeckt zum Niederknien gut. „Das liegt an dem Apfelsaft“, sagt Raffaela Schöbel, „Äpfel und Kartoffeln vertragen sich unheimlich gut.“ Im Frankfurter Restaurant Margarete macht man seit beinahe schon fünf Jahren aus dem Einfachen wirklich Außergewöhnliches – darum ist der Laden so beliebt. Raffaela Schöbel, Jahrgang 1984, schmeißt ihn gemeinsam mit Simon Horn, Jahrgang 1983. Simon ist für die Küche zuständig. Raffaela sorgt dafür, dass alles läuft und die Gäste zufrieden sind.

Seinen Namen verdankt das Restaurant einer Architektin: Margarete Schütte-Lihotzky. Sie war die erste Frau, die in Österreich ein Architekturstudium absolvierte, eine engagierte Sozialistin, in den 1920er-Jahren entwickelte sie für das moderne Bauprojekt „Neues Frankfurt“ ein ganz wunderbares Möbelstück: die Frankfurter Küche. Das Margarete hat die Altstadt zurück auf die Frankfurter Ausgehkarte gebracht. Seit es das Restaurant gibt, boomt die Gegend wieder. „Wir mussten, als wir uns die Räume zum ersten Mal angesehen haben, selbst erst einmal googeln, wo die Braubachstraße überhaupt liegt“, erinnert sich Raffaela.

Eins soll das Margarete nicht sein: ein Hype-Laden. Simon Horn und Raffaela Schöbel war von Anfang an wichtig, dass sie ein Restaurant schaffen, das Bestand hat, das ein Stammpublikum bekommt, das ein klares Gesicht bekommt. Das ist ihnen ganz hervorragend gelungen.

Margarete Restaurant
Braubachstraße 18-22
60311 Frankfurt am Main
www.margarete-restaurant.de


Lieblingsorte von Raffaela Schöbel und Simon Horn für…

Kollegen:

• Der Main verbindet auch die hessischen Städte miteinander. Mit der Barkasse Holly entdeckt man neue Ufer. Infos am Boot-          Ticket-Verkauf am Eisernen Steg in Frankfurt.

…Freunde:

  • Der Holzberghof in der Rhön. Bei Petroleumlampenschein und Holzknistern vergisst man in einer kleinen Burg mitten im Wald den Alltag.
    www.holzberghof.de
  • Kloster Seligenstadt. Wenn Klostergärtner Uwe Krienke sein Wissen über panaschierte, aber unpolitische Zitronen oder Ananas-Anbau mit einem teilt, kommt man aus dem Staunen und der Begeisterung nicht mehr raus. Ofenwarmes Brot aus der Klosterbäckerei, ein leckeres Bier von der Privatbrauerei Glaabsbräu nebenan – und der Tag kann nicht besser sein.
    www.glaabsbraeu.de

…Familie:

• Campingplatz Rettbergsaue. Auf einer Insel im Rhein, an der Grenze zu Rheinland-Pfalz. Baden im Fluss. 
   Map

…Geschäftspartner: Frankfurt hat den frischesten Fisch – wegen dem Flughafen. Sushimoto im Westin Grand Hotel hat davon den besten an der Sushitheke. Mittags super.
www.sushimoto.eu

…Besuch von außerhalb:

  • Lohrberg in Frankfurt. Weil man Besuch von außerhalb seine Stadt von einer Seite zeigt, die niemand erwartet. Dazu ein Glas Apfelwein von Frankfurter Äpfeln.
    http://www.mainaeppelhauslohrberg.de
  • Fliegende Volksbühne. Beim Theater aus Frankfurt kann man sein Hessisch aufpolieren. Oder man lässt sich einfach nur gut unterhalten.
    http://www.fliegendevolksbuehne.de

Looks like Hessen, Moves like Hessen, Sounds like Hessen by Raffaela Schöbel und Simon Horn: