FEE.

„Beweg deinen Arsch“ könnte an vielen Orten der Welt spielen. Auf einem Plakat einer Fridays-for-Future-Demo beispielsweise oder im Leistungszentrum des Deutschen Leichtathletik-Verbands. Tatsächlich aber handelt es sich hier um einen veritablen Ohrwurm und die neue Single der gebürtigen Marburger Musikerin FEE. Punkt.

Der sympathische Handlungsaufruf der Wahl-Frankfurterin ist wahrscheinlich mit ein Grund dafür, dass sie unlängst den Panikpreis 2019 gewonnen hat, ein Band- und Songwriting-Wettbewerb der Udo-Lindenberg-Stiftung. Und wo Lindenberg drauf steht ist auch Lindenberg drin. Der Meister höchstpersönlich hat (mit)-entschieden und FEE. auf das Siegertreppchen gehievt.

Die Prämie beziffert sich auf 5.000 Euro, die sogleich in die Produktion ihres neuen Albums fließen sollen. „Beweg deinen Arsch“ war nämlich nur die Auftakt-Single einer Songwriterin, die gerade die E-Gitarren für sich wiederentdeckt. Laut sein passt. Die Zeit der leisen Töne ist nämlich vorbei.

Sounds like Hessen abonnieren: Apple Podcast & Spotify
Fotos: © Christoph Seubert

 
 
 
FEE_BEWEG DEIN ARSCH_PRESS 01_COPYRIGHT CHRISTOPH SEUBERT.jpg