Okta Logue

Zwei US-Tourneen und Auftritte mit Neil Young und Portugal. The Man — das ist ein Musiker-Traum, der nur in den seltensten Fällen in Erfüllung geht. Die vierköpfige Psychedelic-Rockband Okta Logue hat ihn sich erfüllt. Und mit John Lennon ist das Quartett aus Darmstadt auch fast in Kontakt getreten.

Das Clouds Hill Studio in Hamburg Rothenburgsort ist etwas Besonderes. Hier haben nicht nur Okta Logue ihr neues Album „Runway Markings“ veröffentlicht, das Anfang Juni auf dem gleichnamigen Label Clouds Hill veröffentlicht wurde. Der Legende nach befindet sich hier auch ein Mischpult, auf dem John Lennon sein erstes Solo-Album aufgenommen hat. Vielleicht schwebte ja der Geist der Legende über den Aufnahmen und sorgte für ein bisschen Beatles-Flair.

So natürlich, beseelt und von tiefer Ausgeglichenheit durchdrungen klangen die Brüder Benno (Gesang, Bass) und Robert Herz (Schlagzeug), Philip Meloi (Gitarre) und Max Schneider (Orgel, Synthesizer) jedenfalls noch nie. Das sollte für mindestens zwei weitere US-Tourneen reichen.

Sounds like Hessen abonnieren: Apple Podcast & Spotify
Fotos: © Sven Sind